Skandina-Wien – Konzert am 24. Oktober 2017

Skandina-Wien

Ein Cello/Klavier-Abend  im Haus Hofmannsthal in Wien 3., Reisnerstraße 37 unter dem Titel „Skandina-Wien“ mit thematisch verknüpfter Musik aus Wien und Skandinavien mit Werken von Schubert, Sibelius, Grieg und Johanna Doderer.

Peter Hudler, Cello
Andreas Teufel, Klavier

Den Cellisten Peter Hudler verbindet mit seinem Duopartner Andreas Teufel am Klavier eine besondere Liebe zu den skandinavischen Ländern des Hohen Nordens. In ihrem gemeinsamen Programm „SkandinaWien“ stellen die beiden Musiker Werke skandinavischer und österreichischer Komponisten einander gegenüber und finden Verbindungen und Gemeinsamkeiten, die die Seelenverwandtschaft der beiden Welten aufzeigen. Franz Schuberts „Arpeggione Sonate“ und Jean Sibelius’ „Malinconia“ teilen den melancholischen Tonfall, beide sind anlässlich von Todesfällen in der Familie entstanden – Schuberts Mutter, bzw. Sibelius’ Tochter Kirsti. Das Volksmusikhafte hat Schuberts Musik mit Edvard Griegs wenig bekannter Cello-Sonate gemeinsam, fast schon übertrieben heitere Passagen verbergen die morbide Grundstimmung aber nur notdürftig. Mit Johanna Doderers „Break on Through“ für Violoncello und Klavier steht ein zeitgenössisches österreichisches Werk auf dem Programm, das ebenso die Bezugnahme auf zeitgenössisch Populäres – in diesem Fall ein The-Doors-Popsong – nicht scheut. Ein mitreißender Duo-Abend voller Leidenschaft und ganz und gar nicht nordisch unterkühlt!

Flyer: 2017 Skandina-Wien